Häufig gestellte Fragen

Wir bekommen sehr häufig Anfragen von Paten und interessierten Mitgliedern. Die am häufigsten gestellten Fragen haben wir Ihnen auf dieser Seite zusammengestellt.

Wie kommt der Verein an die zu vermittelnden Kinder?

Seit Beginn unserer Arbeit in Kambodscha sind wir in den gleichen Dörfern tätig, unsere einheimischen Mitarbeiter stammen aus dieser Gegend und auch unsere Schule steht dort. Unsere Mitarbeiter vor Ort sind deshalb in der Gegend gut vernetzt und bekommen somit frühzeitig mit, wenn Hilfe benötigt wird. Außerdem haben wir engen Kontakt mit den Behörden vor Ort. Uns ist es sehr wichtig, dass wir uns bei dem Patenprojekt mit diesen abstimmen. Einige Patenkinder wurden uns direkt von dem Village oder Commune Chief vermittelt.

Kann man sich das Kind, welches man unterstützen möchte, auswählen?

Die potentiellen Paten können gerne ihre Wünsche bezüglich Alter (ab schulpflichtigem Alter) und / oder Geschlecht äussern. Sollte ein Kind zur Vermittlung anstehen, das diesen Wünschen entspricht, so wird dieses auch vorgeschlagen. Werden keine Wünsche geäussert, schlägt der Verein ein zu vermittelndes Kind vor. Der Patenschaftsvorschlag wird per E-Mail verschickt. Der potentielle Pate kann dann frei entscheiden, ob er die Patenschaft für das vorgeschlagene Kind übernehmen möchte.

Werden außer den Patenschaftsbeiträgen weitere Zahlungen fällig?

Weitere Zahlungen zusätzlich zum Patenschaftsbetrag werden nicht von den Paten gefordert. Die Patenschaft dauert in der Regel solange wie das Kind zur Schule geht. Bei Eignung für ein Universitätsstudium kann die Kinderpatenschaft in eine Studienpatenschaft übergehen. Dies kann – sollte der Wunsch bestehen – der bisherige Pate sein. Sollte diesem eine Studienpatenschaft nicht möglich sein bzw. kein Interesse daran bestehen, sucht der Verein nach einem Studienpaten.

Selbstverständlich sind alle unsere Projekte nur möglich durch unsere Mitarbeiter und unsere Infrastruktur vor Ort. Deshalb freuen wir uns, wenn Paten durch eine Fördermitgliedschaft helfen die Arbeit des Vereins zu stärken.

Erhalte ich von meinem Patenkind/Student Entwicklungsberichte?

Bei Vermittlung eines Patenkindes erhalten die Paten einen Bericht über das Patenkind, dieser enthält Informationen zu dem Kind, der Familie und der allgemeinen Situation. Dieser Report kann von uns einmal jährlich angefordert werden, wenn Sie etwas über die aktuelle Situation des Patenkindes erfahren möchten.

Wenn Sie einen Studenten unterstützen, erhalten Sie einmal jährlich einen Bericht mit Informationen zu dem Studenten, einem aktuellen Foto und dem jeweils aktuellen Stand an der Universität.

Kann ich meinem Patenkind/Student Briefe oder Pakete schicken?

Wie die meisten schon wissen und auch fleißig praktizieren, bieten wir immer wieder an, Patenpost mitzunehmen, wenn einer von uns Kambodscha besucht. Bei dieser Art der Postversendung ist die Chance, ein aktuelles Foto von seinem Patenkind zu bekommen, sehr groß.

Oft bieten auch Pateneltern, die Kambodscha bereisen, an Post mitzunehmen. Wir sind immer wieder sehr gerne bereit, diese Angebote an Sie / Euch weiterzugeben, möchte aber auch darauf hinweisen, dass Kidshelp Kambodscha in diesen Fällen keine Verantwortung für die Übergabe der Post übernehmen kann.

Aus aktuellem Anlass möchten wir Ihnen folgende Bitte übermitteln:

Bitte niemals Geld in Briefe oder Päckchen legen.

Unsere Anschrift in Kambodscha lautet:
Kidshelp Kambodscha e. V
Michael Dohrs
P.O. Box 1618 Phnom Penh
Kingdom of Cambodia

Bitte beachten Sie hierbei, dass Sie uns vor Versendung von Patenpost informieren sollten, damit unsere Mitarbeiter die Briefe oder Pakete rechtzeitig abholen können.

Kann ich mein Patenkind/meinen Studierenden besuchen?

Wir freuen uns über jeden, der uns vor Ort besuchen möchten. Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen – zusammen mit unseren kambodschanischen Mitarbeitern – für Ihre Besuche vor Ort gerne zur Verfügung und bringen Sie mit Ihren Patenkindern oder Studierenden zusammen.

Bitte melden Sie Ihren Besuch rechtzeitig unter folgender Adresse info@kidshelp-kambodscha.org an. Geben Sie hierbei bitte bereits Termine an, an denen Sie planen, Ihre Patenkinder zu besuchen. Sie können alles weitere dann direkt mit unserem Auslandsmitarbeiter besprechen. Dieser wird Sie auch direkt an ihrem Hotel abholen und alles weitere mit Ihnen besprechen.

Gibt es eine Möglichkeit andere Paten/Patinnen kennen zu lernen?

Seit 2007 veranstalten wir alle 2 Jahre einen Info-Tag. Den Termin für diesen Infotag geben wir auf unserer Homepage, auf Facebook und per Email bekannt. Den Info-Tag nutzen wir, um Ihnen Bilder – und wenn vorhanden – auch Filme von der Arbeit und dem Leben vor Ort zu zeigen, mit Ihnen zu sprechen etc.

Warum lächeln die meisten Kinder nicht auf den Fotos?

Hierzu muss man die Mentalität der Kambodschaner verstehen. Für diese Menschen ist ein Foto eine sehr wichtige Angelegenheit. Sie möchten seriös und vernünftig wirken und lehnen es meist ab, auf einem Foto zu lächeln. Dies hat also nichts mit der Stimmung oder Freude im Moment der Aufnahme zu tun.

Wofür werden die Mitgliedsbeiträge, Patengelder und Sonderspenden verwendet?

Wir haben bei Kidshelp Kambodscha e. V. zwei verschiedene Konten.

Zum einen haben wir das Patenschaftskonto. Hierauf werden die Beträge für die Patenschaften von den Paten überwiesen bzw. eingezogen. Überweisungen für Belange rund um die Patenschaften nach Kambodscha werden ebenfalls von diesem Konto vorgenommen.

Weiterhin haben wir das Mitglieder- / Spendenkonto. Hierauf werden die Mitgliedsbeiträge überwiesen bzw. eingezogen sowie Spenden eingezahlt. Die hier auflaufenden Mitgliederbeiträge werden zum Teil für laufende Kosten wie Bankgebühren, Porto etc. genutzt.

Eingehende Spenden werden ihrem vorgesehenen Zweck verwendet. Spenden, die ohne Zweck getätigt werden, werden für Projekte, die in Kambodscha realisiert werden, verwendet.

Die Daten unseres Spendenkontos finden Sie unten auf unserer Homepage im Impressum.

Wie viel Geld bekommen die Kinder genau ausgezahlt?

Der Patenschaftsbetrag wird in Kambodscha in Dollar ausgezahlt. Wenn Sie also hier für eine Patenschaft 17,00 Euro bezahlen, so bekommt das Kind in Kambodscha 12 Dollar ausgezahlt.

Der Restbetrag wird für medizinische ad hoc Versorgung, Soforthilfen in Notfällen, Bezahlung unserer Mitarbeiter vor Ort, Weiterzahlung von Patenschaftsbeträgen, wenn Patenschaften von den Paten gekündigt werden usw. verwendet.

Wie sieht das Schulsystem in Kambodscha aus?

Einige Kinder besuchen ungefähr ab dem 4. Lebensjahr den Kindergarten. Dieser entspricht allerdings eher einer Vorschule. Die Kinder lernen dabei vor allem das recht umfangreiche kambodschanische Alphabet.

Ungefähr ab dem 6. Lebensjahr folgt dann die sechjährige Grundschule (Primary School).

Anschließend folgt die Secondary School (Vergleichbar mit weiterführender Schule) für weitere 3 Jahre. Hier endet die Schulpflicht, wenn das Kind nicht weiter auf die High School will. Die Schule wird mit einem Diplom beendet.

Die Schulzeit an der Highschool dauert 3 Jahre und endet mit einem High Diplom (ähnlich wie Abitur) nach Abschluss der zwölften Klasse. Dafür müssen alle Schüler für zwei Tage in die Provinzhauptstadt fahren und sehr ausgiebige Prüfungen in einer Art Zentralabitur schreiben.

Anschließend besteht die Möglichkeit an einer der zahlreichen Universitäten zu studieren. Diese dauert je nach Studiengang 4 oder länger. Die meisten Studiengänge finden zu einem Großteil in Englisch statt. Meist wird nach vier Jahren der Bachelor erreicht, an den sich dann ein Masterstudiengang anschließen kann.

Alle Schulen, bis auf die Uni, sind nicht kostenpflichtig. Allerdings nehmen inzwischen fast alle Schüler Zusatzunterricht, der von den Lehrern gegen Gebühr außerhalb der normalen Klassen angeboten wird. Seit dem Jahr 2013 werden die Abiturprüfungen streng überwacht, was dazu führte, dass jedes Jahr ein großer Teil der Schüler durchfällt. Dies und die schlechte Bezahlung der Lehrer haben dazu geführt, dass der Zusatzunterricht inzwischen fast unverzichtbar sind um die Schule erfolgreich abschließen zu können.
Nach wie vor hat Kambodscha eine sehr hohe Schulabbrecherquote. Schon in der Grundschule brechen 35 % der Schüler ab.

Was bedeutet das Logo von Kidshelp Kambodscha?

Das Logo von Kidshelp Kambodscha setzt sich aus zwei Elementen zusammen. Zum einen sind dies die Reisähren, die für das wichtigste Grundnahrungsmittel in asiatischen Ländern und somit auch in Kambodscha stehen. Sie symbolisieren die Notwendigkeit täglicher und regelmäßiger Mahlzeiten für alle Menschen und stehen für unser Ziel, mit unserer Arbeit und Ihrer Hilfe gegen den Hunger der Ärmsten in Kambodscha zu kämpfen.

Das zweite Element ist die aufgehende Sonne in den kambodschanischen Nationalfarben. Sie steht für den Anfang von etwas Neuem, für den Wandel und den Neubeginn und symbolisiert den Anbruch eines neuen, besseren Tages für die Kinder Kambodschas.