Die Schülerpatenschaften

Als Organisation, die sich vorgenommen hat, die Bildungssituation in Kambodscha zu verbessern, möchten wir auch einen Beitrag dazu leisten, dass das staatliche Bildungsangebot von mehr Kambodschanern wahrgenommen werden kann. Zu diesem Zweck betreiben wir seit Beginn unseres Engagements in Kambodscha unser Patenschaftsprogramm für alle Kinder und Jugendlichen im schulpflichtigen Alter.

Leider hat Bildung in Kambodscha nach wie vor häufig nicht den Stellenwert, der ihr eigentlich zustehen sollte. Hinzu kommt, dass viele Kinder und Jugendliche häufig zu Hause mithelfen müssen, da das Einkommen nicht zur Versorgung der Familie ausreicht. Nur rund 80% aller Kinder schließen die Grundschule (1.-6. Schuljahr) ab. Für die höheren Jahrgänge sehen die Zahlen noch schlechter aus. Die neunte Klasse beenden nur etwa 40% und nur jeder Fünfte macht das Abitur[i].

Die Patenkinder erhalten von uns 12 USD pro Monat[ii]. Dieses Geld gibt ihren Familien einen Anreiz die Kinder weiter zur Schule zu senden und ermöglicht es ihnen beispielsweise Materialien für den Schulbesuch anzuschaffen. Während der monatlichen Auszahlungen der Patengelder, kontrollieren unsere Mitarbeiter vor Ort die Schulhefte der Patenkinder. In diese Hefte trägt der Klassenlehrer die Fehltage und die Noten des jeweiligen Kindes ein. Wenn ein Patenkind nicht zur Abholung der Patengelder erscheint oder die angesprochenen Hefte Unregelmäßigkeiten aufweisen, nehmen wir Kontakt mit den Familien und Lehrern auf und fragen nach den Gründen. Je nachdem wie sich die Situation darstellt, können wir daraufhin entweder Entwarnung geben (bspw. wenn das Kind zum Zeitpunkt der Auszahlung verreist war), zusätzliche Hilfe und Unterstützung leisten (bspw. wenn das Kind erkrankt ist) oder müssen die Patenschaft beenden. Letzteres geschieht dann, wenn ein Kind sein Abitur gemacht hat oder wenn wir feststellen, dass es die Schule vorzeitig abgebrochen hat.

An dieser Stelle wollen wir ganz deutlich darauf hinweisen, dass 12 USD im Monat lediglich einen kleinen finanziellen Anreiz für die Familien darstellen können das Patenkind zur Schule zu senden. Über diesen Anreiz hinaus gibt uns die Aufnahme eines Kindes in das Patenprogramm allerdings auch die Möglichkeit, Kontakt zu einer Familie aufzubauen und in den Dialog zum Thema Bildung zu treten. Viele Eltern hatten nie die Möglichkeit selbst zur Schule zu gehen und verstehen deshalb nicht, warum es wichtig ist einen Abschluss zu machen. In den Gesprächen, die wir mit ihnen und den Kindern führen, versuchen wir deshalb die Möglichkeiten aufzuzeigen, die der Erwerb eines Schulabschlusses eröffnet.

Trotzdem muss man ganz klar sagen, dass 12 USD pro Monat und diese Beratung nicht immer ausreichen, um ein Kind in der Schule zu halten. Es gibt in Kambodscha kein staatliches Sozialsystem. Auch Unterhaltszahlungen für uneheliche Kinder oder für Kinder nach Trennungen werden nur selten geleistet. Nur reiche Kambodschaner in den Städten sind versichert. Wenn ein Hauptverdiener in der Familie bspw. durch Unfall, Krankheit, Trennung oder Tod ausscheidet, muss oftmals eines oder gleich mehrere der ältesten Kinder einspringen und Geld verdienen. 12 USD können kein Einkommen ersetzen. Dieses liegt auch auf dem Land mittlerweile bei mindestens 100 USD pro Kopf und Monat. Es gibt trotzdem manchmal einen Mittelweg. Der Kontakt, den wir über die Patenschaften zu den Familien aufbauen, ermöglicht es uns das Gespräch zu suchen, sobald wir von einer Krise erfahren. Wir versuchen dann Mittelwege zu finden, die ermöglichen, dass die Grundversorgung der Familie gewährleistet ist und das Kind weiterhin zur Schule gehen kann. Über solche Entwicklungen werden die Paten zeitnah informiert. Sollte ein Patenkind wirklich aus dem Programm ausscheiden, verfassen wir einen Abschlussbericht mit den Gründen für den Schulabbruch und senden diesen an die Paten.

Informationen über weitere Möglichkeiten uns zu unterstützen gibt es hier.

Einen Antrag für eine Patenschaft können Sie hier runterladen.

[i] Quelle: MINISTRY OF EDUCATION, YOUTH AND SPORT:  Public Education Statistics & Indicators 2016 – 2017. Stand 18.06.2019

[ii] Die Patenschaft kostet 17 Euro im Monat. Der Restbetrag wird zur Finanzierung unserer Verwaltungskosten verwendet. Sollten wir Überschüsse erwirtschaften, werden diese für satzungsgemäße Zwecke reinvestiert.