Referenzen

Sebastian Kaiser

Bei unserer ersten Reise nach Kambodscha waren meine Frau und ich nicht nur sehr fasziniert vom Land und den Menschen, sondern gleichzeitig auch sehr schockiert wieviele Kinder nicht zur Schule gehen, weil sie arbeiten müssen. Anschließend haben wir nach Möglichkeiten gesucht zu helfen und sind dabei auf “Kidshelp Kambodscha“ gestoßen. Uns hat besonders gefallen, dass die Übernahme der Patenschaft recht unbürokratisch ablief und wir vor allem persönlichem Kontakt zum Verein hatten. Letztes Jahr haben wir sogar unser Patenkind besucht und uns vor Ort anschauen können, wo die Kinder wohnen und zur Schule gehen. Wir waren sehr vom Engagement der Mitarbeiter vor Ort begeistert und haben uns dann entschlossen noch ein zweites Kind zu unterstützen.

Jorina Feldberg

Kurz nach der Übernahme einer Schulpatenschaft habe ich während meiner letzten Asienreise die Chance genutzt, mein Patenkind in Kambodscha zu besuchen. Neben diesem sehr persönlichen Erlebnis durfte ich mich von der tollen Arbeit und dem Engagement vor Ort selbst überzeugen. Es ist ein unbeschreiblich gutes Gefühl zu wissen, dass die Hilfe wirklich ankommt, denn sie wird dort dringend benötigt.